Lang ist’s her, dass ich mich hier zu Wort gemeldet habe. Das “richtige” Leben hat mich mit Uni, Arbeit und allem drum und dran einfach zu sehr in Beschlag genommen, sodass aus einer geplanten kurzen Pause von ein paar Wochen eine Abstinenz mehrerer Monate wurde. Da es mir aber weiterhin Spaß macht, hier zu schreiben und mir das Ganze auch ein wenig gefehlt hat in der letzten Zeit, werde ich versuchen, hier wieder öfter von mir hören zu lassen.

Gerade die Weihnachtzeit eignet sich super fürs Selbermachen. Etwas verspätet, denn immerhin war am Sonntag bereits der erste Advent und auch der erste Dezember, zeige ich daher jetzt meinen diesjährigen Adventskranz und den tradtitionellen Tee-Adventskalender, den ich meinem Freund “gebastelt” habe.

Tee-Adventskalender 2013

Zum Tee-Adventskalender ist eigentlich gar nicht viel zu sagen. Dieses Jahr habe ich die 24 Teebeutel ganz unspektakulär in blau-braunem Packpapier eingepackt, mit blauen, ausgestanzten Zahlenanhängern versehen und in meiner Lieblingskeksdose gelagert. Ursprünglich hatte ich eigentlich vor, die kleinen Päckchen in einer Teekanne zu sammeln, aber wir haben hier leider keine Teekanne stehen, die groß genug dafür ist und um eine zu basteln, war nicht mehr genug Zeit. Vielleicht wird die Idee mit ins nächste Jahr genommen ;)
Meinen Adventskalender vom letzten Jahr findet ihr in diesem Beitrag.

Adventskranz 2013

Auch meine Adventskranzdeko habe ich in diesem Jahr wieder selbst gemacht. Dafür habe ich einen einfachen grünen Kranz gekauft und ihn mit weißen Kerzen auf goldenen Kerzentellern, roten Beeren, einem rot-weiß karrierten Band und Fimopilzen geschmückt. Die Fimopilze sind bereits vor 2 Jahren entstanden, als ich einen ähnlichen Kranz geschmückt habe. Dafür habe ich aus weißem Fimo Pilze geformt, diese mit Acrylfarbe in Fliegenpilzoptik bemalt und in den Fuß ein Stück stabilen Draht befestigt, um die Pilze schließlich in den Kranz stecken zu können.
Meinen Adventskranz aus dem letzten Jahr könnt ihr euch in diesem Beitrag ansehen.
Adventskranz 2013
Adventskranz 2013

Kategorien: Bastelecke | Schlagwörter: ,

Momentan lasse ich sehr wenig von mir hören. In diesem Sommer verbringe ich dank des tollen Wetters meine freie Zeit am liebsten draußen. Viel selbstgemachtes entsteht da leider nicht. Aber das muss auch mal sein! In der Zwischenzeit zeige ich einfach noch mal ein paar Bilder von unserem tollen Urlaub im Mai. Es ging für einen richtigen Roadtrip nach Kalifornien. Wir sind mit einem Leihwagen in Los Angeles gestartet und über den Highway No. 1 mit einigen Zwischenstoppps nach San Francisco gefahren. Von dort gab es dann einen kleinen Abstecher an den Lake Tahoe. Anschließend ging es über den Yosemite National Park und den Kings Canyon und Sequoia National Park zurück nach Los Angeles.
Auch dieser Urlaub war (wie unser Urlaub meistens ist) sehr abwechslungsreich, daher finde ich es sehr schwer, ihn hier kurz zu beschreiben. Lange Ausschweifungen will ich euch aber lieber auch ersparen. Zum Glück sagen Bilder ja bekanntlich mehr als 1000 Worte, daher gibt es nun einen kleinen visuellen Einblick in den Road-Trip. =)

USA_1

Einmal klicken und weitere 18 Bilder ansehen.
(mehr …)

Kategorien: Weltenbummeln | Schlagwörter:

Aus aktuellem Anlass gibt es hier auch mal wieder ein Gartenupdate. Denn durch die viele Sonne und Wärme wachsen die Pflanzen dieses Jahr bisher sehr gut. Um die schlechte Ernte vom letzten Jahr auszugleichen und noch mal ein wenig auszuprobieren, wurden in diesem Jahr einige Änderungen vorgenommen: Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir diesmal auf das Foliengewächshaus verzichtet. Einen optimalen Platz dafür kann man hier im kleinen Garten leider nicht finden. Außerdem haben wir dieses Jahr ein wenig geschummelt. Zusätzlich zu den von uns vorgezogenen Pflanzen haben wir noch welche vom Wochenmarkt gekauft. Eine sehr gute Entscheidung! Die Pflanzen vom Wochenmarkt sind besonders stark und vorallem die Tomaten tragen entweder schon besonders viele oder besonders große Früchte. Auch die Gurke trägt schon einige Früchte. Nach dem Pech mit den unendlich vielen Nacktschnecken vom letzten Jahr scheint sich die Schneckenplage in diesem Jahr (bisher) im Rahmen zu halten. Ein paar Schnecken sind zwar unterwegs, aber die haben es in diesem Jahr eher auf den Trompetenbaum als auf die Gemüsepflanzen abgesehen. Trotzdem werden die Pflanzen immer mal wieder auf Schnecken abgesucht, damit sie nicht so viel runterfressen können, wie im letzten Jahr. Darüber hinaus versuche ich nun auch regelmäßig zu düngen.

Garten im Juli
Garten im Juli
Garten im Juli
Garten im Juli Garten im Juli
Garten im Juli
Garten im Juli

Pflanzentechnisch haben wir jedoch nicht so viel neues ausprobiert. Wie auf den Bildern zu sehen ist, stehen auch dieses Jahr vorallem wieder Tomaten, Gurke und Paprika im Garten. Im Gemüsebeet wachsen Kartoffeln und Erbsen, dort scheinen die Schnecken noch am aktivsten zu sein. Das “selbstgemachte” (im Sinne von selbstumfunktionierte) Hochbeet beherbergt Radiesschen und Möhren, wobei letztere jedoch nicht so richtig wachsen wollen.

Und weil es thematisch gerade zum Garten passt: Nach unserem Urlaub entdeckten wir Ende Mai ein Wespennest in der Box für die Gartenstuhlauflagen auf der Terrasse. Zum Glück war es zu diesem Zeitpunkt noch relativ klein, sodass wir es ohne Probleme entfernen konnten. Trotzdem erstmal ein kleines Schreck, vorallem für meine Schwester, welche die Box ausgeräumt hatte.

Wespennes
Wespennest

Kategorien: Hobbygarten | Schlagwörter:

Es ist vollbracht. Nachdem ich in der letzten Zeit noch fleißig an dem Abschlussballkleid für meine Schwester genäht habe und mich dieses das ein oder andere Mal in den Wahnsinn getrieben hat (kleine Missverständnisse zwischen meiner Nähmaschine und mir), habe ich es trotzdem noch rechtzeitig fertiggenäht, sodass meine Schwester es tatsächlich zu ihrem Abschluss ausführen konnte. Bevor sie das Kleid bekommen hat, habe ich schnell noch ein paar Fotos davon gemacht. Dabei ist mir folgendes aufgefallen: 1. Unsere Wohnung ist selbst an unheimlich sonnigen Tagen einfach nur unglaublich dunkel. 2. Der einzige Platz, der lichttechnisch einigermaßen geeignet ist zum Fotografieren (im Vergleich zu den anderen), ist direkt vorm Bücherregal. Dementsprechend gibts diesmal im Hintergrund schöne bunte BÜcher zu sehen. Daran werde ich noch arbeiten.

Abschlussballkleid Abschlussballkleid

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Insgesamt hat es zwar ein, zwei kleine Fehlerchen, die fallen beim Tragen allerdings nicht wirklich auf. Der Brautsatin hat sich auch die meiste Zeit ziemlich gut nähen lassen. Falls ich das Kleid noch mal nähen würde, würde ich an den Trägern etwas ändern, die kamen mir ein wenig breit vor. Ansonsten sieht das Kleid an meiner Puppe ein wenig verloren und faltig aus, da die Puppe nicht ganz die Maße des Kleides hat. In Wirklichkeit saß es viel besser. Vielleicht kann ich demnächst noch mal ein richtiges Tragebild von dem Abend zeigen. Auch, wenn es mir natürlich Spaß gemacht hat, das Kleid zu nähen und mal etwas anderes auszuprobieren, bin ich nun aber doch ganz froh, dass es fertig ist und der Abend hinter mir liegt. Jetzt hab ich den Kopf wieder frei für neue Projekte und kann auch mal wieder etwas für mich nähen.


Anleitung: Kleid 116 aus Burda 06/2011
Stoff: Brautsatin und Futterstoff in bordeaux (von stoffe.de)
Fertigungsdauer: viel zu lange!
Änderungen: Länge gekürzt, Miederstäbchen weggelassen, beim Einnähen des Futters ein wenig improvisiert =)

Kategorien: Handarbeitsstübchen | Schlagwörter: ,,

Lang ist mein letzter Eintrag her. Ich war seitdem nicht untätig, hatte aber neben dem Selbermachen viele andere Dinge zu tun. Zum Beispiel in den Urlaub fahren =) Nun melde ich mich aber zurück – und das endlich auch mit dem neuen Design. An diesem habe ich bereits seit längerem nebenbei gearbeitet und nun ist es endlich vorzeigbar. Ein paar kleinere Ungereimtheiten werden mir die nächsten Tage sicher noch auffallen und ausgebessert werden. Wenn ihr etwas finden solltet, sagt gern Bescheid.
Passend zum Blogthema ist das Design natürlich auch selbstgemacht, auf Basis der Vorlage Montezuma. Einer der Gründe, warum ich überhaupt das Aussehen des Blogs wechseln wollte, war (und ist), dass die Darstellung auch auf Handys oder Tablets akzeptabel aussehen sollte. Man muss ja mit der Technik gehen ;) Bei dieser Umstellung sind mir dann aber immer mehr Dinge aufgefallen, die ich gern ändern wollte. Das Ergebnis könnt ihr nun sehen (beziehungsweise zeigt euch das Bild unten, wie es im besten Fall aussehen sollte). Zumindest für den Moment bin ich damit sehr zufrieden und freue mich darauf, hier ab jetzt wieder etwas aktiver zu sein zu können.

graewin_neu

Kategorien: Der Rest | Schlagwörter: