Heute gibts nicht Selbstgemachtes, aber etwas, das ich zum Selbstmachen verwenden kann. Ich wollte seit langem nämlich schon ein paar schicke Stempel haben. Zufällig entdeckte ich bei Mädchen mit Herz einen Eintrag über ihre Bestellung bei Minipunkt und war gleich begeistert. So viele tolle Stempel! Also habe ich mir ein paar Lieblingsartikel zusammen gesucht und bestellt. Die Stempel (und Stempelkissen) kamen sehr schnell bei mir an, waren hübsch verpackt und es waren als Extra 1+2 Postkarten dabei. Jetzt kann ich endlich alles mit hübschen Stempeln verschönern =)

Kategorien: Bastelecke,Fundstücke | Schlagwörter:

Selbstgemacht in der Schlemmerküche:

  • Sauerteig-Brot gebacken!
  • Fremd “gebacken”: einfache Erdbeer-Frischkäse-Torte aus dem Kühlschrank zusammen mit meiner Mum

Selbstgemacht im Garten:

  • Es wächst und wächst, vorallem die Erbsen und die Kartoffeln im Jutesack (siehe oben)
  • Gurke und Paprika Anzucht ist dieses Jahr leider nicht wirklich was geworden, auch der Kürbis will überhaupt nicht
  • von unserer lieben Nachbarin ein Tomaten-, Gurken-, Paprika- und Kohlrabi-Pflänzchen geschenkt bekommen
  • Möhren und Basilikum ausgesät
  • von den Schwiegereltern in spe ganz viel Kohlrabi- und Salatpflänzchen geschenkt bekommen
  • das Gewächshaus ein wenig auf Vordermann gebracht. Bisher war es dort immer noch ziemlich leer, es ziehen aber immer mehr Pflänzchen ein
  • das geschenkte Kohlrabipflänzchen der Nachbarin hat leider nicht lange überlebt – wir haben hier momentan eine Schneckenplage. Auch die anderen Pflanzen werden immer mehr angegriffen. Irgendwelche Tipps?

Selbstgemacht im Handarbeitsstübchen:

  • Aufgrund des viel zu kleinen Sockens war ich ein wenig demotiviert und bin leider nicht ganz so gut voran gekommen mit dem Stricken, wie ich es gern gewollt hätte, Socken für den Freund immer noch nicht fertig
  • Auch an der Nähfront sah es im Mai auch düster aus. Das Sommerkleid hätte zu den Temperaturen zwar toll gepasst, aber das Nähen des Sommerkleides eher nicht – ich war bei dem Wetter natürlich viel lieber draußen die Sonne genießen =)
  • Ich habe mich endlich mal ans Häkeln “getraut” (noch so eine flexible Handarbeit, die ich nach draußen mitnehmen kann – genau das richtige für den Sommer)
  • Mal wieder ein wenig mit Fimo herumprobiert

Mit dabei war außerdem:

  • ganz viel Sonne und Wärme
  • Fahrradtouren machen und Laufen gehen – bei dem Wetter werde ich automatisch auch viel sportlicher =)

To-Diy-Bilanz April: schlecht, eigentlich hab ich nur den Sauerteig und die Geschenke für meine Mum abhaken können, alles andere rutscht erstmal auf die To-Diy-Liste für den nächsten Monat…

To-Diy’s für Juni
2 mal Geschenke werkeln
Socken fertig stricken für den Freund
Sommerkleid nähen
mich mit dem Projekt “Schneiderpuppe selbstbauen” beschäftigen
mal wieder etwas anderes backen als Brot ;)

Kategorien: Hobbygarten | Schlagwörter: ,,

… vor langer, langer Zeit, ein Weihnachtsfest und die alljährige Frage “Was schenke ich dieses Jahr?”.
Da sie mir gerade wieder über den We gelaufen sind, habe ich gedacht, ich kann die Dinkelkissen, die ich 2010 zu Weihnachten für meine Familie genäht hatte, auch hier noch mal zeigen. Genäht wurden sie nach einer Anleitung auf Natron und Soda. Viel mehr gibts dazu eigenlich auch nicht zu sagen, außer, dass man nicht zu sehr auf die etwas schiefen Nähte achten sollte ;)

Kategorien: Handarbeitsstübchen | Schlagwörter: ,,

Man könnte meinen, dass ich, obwohl ich ja immer noch eine Strickanfängerin bin, nach 3 Paar Socken, das Socken Stricken schon ein bisschen verinnerlichen konnte. Und so strickte ich auch fröhlich drauf los und hatte am letzten Wochenende den ersten Socken des 4. Paares (diesmal für den Freund) fertig. Dann aber der Schock: Der Socken passt mir gerade mal so und meine Füße sind wirklich winzig. Obwohl ich vorher sogar eine Maschenprobe angefertigt hatte, ist da wohl mächtig was schief gelaufen. An dem Abend war meine Stricklust dann erstmal im Keller, da ich den Socken sowieso schon einmal komplett neu anfangen musste/wollte, weil ich nach ein paar Reihen des Musters für das Bein entdeckt hatte, dass sich ein Fehler in meinem Muster eingeschlichen hatte.
Mittlerweile sehe ich das Ganze etwas entspannter. Zwar ist es sehr schade um die Zeit, aber solche Fehler gehören wohl einfach zum Üben dazu. Bisher ist ja immer alles viel zu gut geworden ;) Ich konnte mich dann doch motivieren und habe schon wieder mit dem Socken angefangen (siehe Foto), vorallem auch deshalb, weil ich das Muster (was sowieso nicht schwer ist) mittlerweile im Schlaf stricken kann. Spaßeshalber hab ich den viel zu kleinen Socken dann mal meinem Freund zur Anprobe gegeben und er hat es sogar geschafft, sich hinein zu zwängen, es war allerdings ein Kampf ;)

Kategorien: Handarbeitsstübchen | Schlagwörter: ,

Ich backe immer noch jedes Wochenende, an dem ich zuhause bin, ein Brot. Damit es nicht langweilig wird, habe ich mich mal an einem Sauerteig versucht. Angesetzt habe ich den Teig nach diesem Rezept (mal wieder von chefokoch.de).

Mein Sauerteig ist aus Dinkelmehl gemacht (Typ 1050). Viele Infos zum Thema Sauerteig gibt es auf der-sauerteig.com. Von dort habe ich auch die zwei Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe.

Das erste Rezept ist ein Dinkelbrotgrundrezept. Ich habe mich hierbei ziemlich ans Rezept gehalten, nur Dinkelschrot habe ich weggelassen und zusätzlich ein wenig Sonnenblumenkerne dazu gegeben. Das Brot war sehr fluffig und hat viel besser geschmeckt als alle meine vorigen Versuche mit Hefe. Sogar mein Freund war begeistert. Eine Woche später habe ich mich an dem Rezept einfaches Roggenmischbrot versucht. Auch hier habe ich ein paar Sonnenblumenkerne dazugegeben und statt eines Roggensauerteigs meinen Dinkelsauerteig benutzt (nachdem ich gelesen hatte, dass man die austauschen kann). Auch hier war das Ergebnis sehr lecker, wenn auch leider der Teig bei weitem nicht so schön fluffig war, wie in der Woche davor.
In Bezug auf mein (vorläufiges) Fazit kann ich nur auf meinen Titel von diesem Post verweisen: Ich glaube, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Da muss ich unbedingt weiter rumprobieren!
Was ich auch noch gemerkt habe: Wenn ich erzähle, dass ich einen Sauerteig angesetzt habe und damit mein Brot backe, dann ernte ich in meinem Umfeld gern mal einen “anerkennden Blick”. Für mich klang das bis vor kurzem auch noch nach etwas “Großem”. Nach meinen zwei bescheidenen Wochen mit meinem Sauerteig kann ich aber nur sagen: Das ist (bisher) gar nicht so schwer und aufwendig, also auch mal ausprobieren =)

Kategorien: Schlemmerküche | Schlagwörter: ,,