Neues Gartenjahr

Gartenplanung 2014

Nachdem sich das Wetter dieses Jahr bereits von seiner besten Seite gezeigt hat, fangen wir nun langsam an, den Garten wieder auf Vordermann zu bringen und die ersten Pflänzchen zu ziehen. Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir dafür kein Saatgut neugekauft, sondern nutzen noch die Saatgutreste vom letzten Jahr.

Das erste Saatgut keimt schon im Keimcenter vor, bald darf es ins neu errungene Minigewächshaus einziehen. Leider ist das alte Minigewächshaus im letzten Jahr 2 mal auf dem Boden gefallen, danach war der (Plastik)Deckel komplett kaputt, daher haben wir uns dieses Jahr ein neues gegnnt. Bevor nun aber in diesem Jahr der Garten wächst und gedeiht, möchte ich noch einmal einen Rückblick auf das letzte Jahr wagen und mich damit sozusagen motivieren, das Ganze noch zu toppen =)
Durch den tollen Sommer hat der Garten uns letztes Jahr reich beschenkt. Die Tomatenpflanzen haben um die Wette getragen und insbesondere durch die beiden Pflanzen, die wir im Juni auf dem Wochenmarkt gekauft haben, konnten wir uns mehrere Wochen lang mit Tomaten sogar selbstversorgen. Die gekaufte Paprikapflanze hat ebenfalls einen guten Ertrag gebracht. Leider sind die selbst gezogenenen Pflanzen nicht ganz so produktiv gewesen. Zwar haben sie mehr getragen als im letzten Jahr (also mehr als gar nichts ;) ), aber das ist definitiv noch verbesserungsfähig. Mehr als ein paar Früchte pro selbstgezogenener Tomaten- und Paprikapflanze ist über den ganzen Sommer nicht herausgekommen.

Daneben hatten wir uns im Juni auch eine Gurkenpflanze vom Markt gegönnt. Beim Kauf sah diese sehr stark aus, auch kurz danach hat sie sich noch prächtig entwickelt, hat vielversprechend viele kleine Gurken hervorgebracht. Leider sind diese bis auf 2, die wir in den ersten Wochen geerntet haben, alle verschwunden. Das mysteriöse Verschwinden von kleinen Fruchtansätzen kennen wir auch schon von der Kürbispflanze vor 2 Jahren. Entweder waren es die Schnecken oder einer der Nachbarshunde. Sehr schade ist es auf jeden Fall.

Kartoffeln hatten wir ebenfalls gepflanzt, diesmal allerdings nicht in Jutesäcken, sondern nur direkt im Beet. Auch hier war der Ertrag ok, eine große Schüssel konnte geerntet werden, so wie im Jahr zuvor. Dieses Jahr würde ich jedoch gern wieder auf die Sackmethode zurückgreifen. In unserem kleinen Garten ist das einfach platzsparender. Darüber hinaus gabs ein paar wenige Bohnen und Erbsen, das hat sich allerdings so gut wie gar nicht gelohnt.

Zusätzlich zum Gemüse waren auch eine Menge Kräuter im Garten zufinden. Hier hat alles zufriedenstellend getragen. Vorallem über die Basilikumpflanze habe mich gefreut. Normalerweise halten die hier keine 2 Wochen, aber diese hat den ganzen Sommer überlebt und auch eine reiche Ernte eingebracht.

Für die Planung 2014 schließe ich daraus: Obwohl wir aktuell bereits einige Pflänzchen selbst ziehen, werde ich mich nicht nur darauf verlassen, sondern im Mai/Juni wieder ein paar Pflanzen zusätzlich von unserem Pflanzenverkäufer auf dem Markt kaufen. Es soll sowohl das normale als auch das Hochbeet wieder genutzt werden. Das Foliengewächshaus ruht weiterhin im Keller, da wir hier einfach keinen geeigneten Platz dafür finden. Da ich letztens noch einen Jutesack gefunden habe, wird ein Teil der Kartoffeln dieses Jahr auch wieder dort angepflanzt.

Kategorien: Hobbygarten Schlagwörter: ,

Leave a Reply