Und sie wartete und wartete und wartete und…

Schon lange wollte ich unbedingt Wein selbst herstellen. Besonders gut traf es sich da, dass mein Freund bereits 2 Weinballons besitzt und sich vor Jahren damit auch schon ein bisschen ausprobiert hat.

Passend zum Herbst haben wir uns für Zwetschgenwein entschieden. Im Internet findet man viele Tipps, Anleitungen und Rezepte zum Thema Wein herstellen. Einlesen kann man sich beispielsweise unter wein-selbermachen.de, obstweine.de oder hobbywinzer.de. Besonders gut hat mir die Seite fruchtweinkeller.de gefallen. Hier gibt es eine Menge ausführliche Infos und viele Rezepte. Auch bei unserem Zwetschgenwein haben wir uns an das Rezept “Pflaumen- oder Zwetschgenwein“, welches dort veröffentlich wurde, orientiert.

Es wurden also Zwetschgen gekauft und fleißig ensteint und geteilt (keine schöne Arbeit ;) ). Zusammen mit der Hefe, dem Hefenährsalz, dem Antigel, Zucker und Wasser kamen die Zwetschgenschiffchen dann in einen Weinballon zur Gärung. Nach der Vorbereitung der Maische war erstmal nicht mehr so viel zu tun, außer zu warten. Gelegentlich musste der Weinballon geschwenkt werden, damit die Maische fleißig gärte. Nach ein paar Tagen hatte sich bereits eine schaumige Masse gebildet (siehe Fotos unten). Zu diesem Zeitpunkt enthielt der Weinballon ungefähr 15l Füllmenge. Die Maischegärung sollte nun ca. 2 Wochen andauern.

Eine Fortsetzung der Weingeschichte folgt. Ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis und warte und warte und…

Weinepisoden…
Das hier ist der erste Teil der Weingeschichte.
Den zweiten Teil könnt ihr hier nachlesen.

Kategorien: Schlemmerküche Schlagwörter: ,

Leave a Reply