Gartenplanung 2014

Nachdem sich das Wetter dieses Jahr bereits von seiner besten Seite gezeigt hat, fangen wir nun langsam an, den Garten wieder auf Vordermann zu bringen und die ersten Pflänzchen zu ziehen. Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir dafür kein Saatgut neugekauft, sondern nutzen noch die Saatgutreste vom letzten Jahr.

Das erste Saatgut keimt schon im Keimcenter vor, bald darf es ins neu errungene Minigewächshaus einziehen. Leider ist das alte Minigewächshaus im letzten Jahr 2 mal auf dem Boden gefallen, danach war der (Plastik)Deckel komplett kaputt, daher haben wir uns dieses Jahr ein neues gegnnt. Bevor nun aber in diesem Jahr der Garten wächst und gedeiht, möchte ich noch einmal einen Rückblick auf das letzte Jahr wagen und mich damit sozusagen motivieren, das Ganze noch zu toppen =)
Durch den tollen Sommer hat der Garten uns letztes Jahr reich beschenkt. Die Tomatenpflanzen haben um die Wette getragen und insbesondere durch die beiden Pflanzen, die wir im Juni auf dem Wochenmarkt gekauft haben, konnten wir uns mehrere Wochen lang mit Tomaten sogar selbstversorgen. Die gekaufte Paprikapflanze hat ebenfalls einen guten Ertrag gebracht. Leider sind die selbst gezogenenen Pflanzen nicht ganz so produktiv gewesen. Zwar haben sie mehr getragen als im letzten Jahr (also mehr als gar nichts ;) ), aber das ist definitiv noch verbesserungsfähig. Mehr als ein paar Früchte pro selbstgezogenener Tomaten- und Paprikapflanze ist über den ganzen Sommer nicht herausgekommen.

Daneben hatten wir uns im Juni auch eine Gurkenpflanze vom Markt gegönnt. Beim Kauf sah diese sehr stark aus, auch kurz danach hat sie sich noch prächtig entwickelt, hat vielversprechend viele kleine Gurken hervorgebracht. Leider sind diese bis auf 2, die wir in den ersten Wochen geerntet haben, alle verschwunden. Das mysteriöse Verschwinden von kleinen Fruchtansätzen kennen wir auch schon von der Kürbispflanze vor 2 Jahren. Entweder waren es die Schnecken oder einer der Nachbarshunde. Sehr schade ist es auf jeden Fall.

Kartoffeln hatten wir ebenfalls gepflanzt, diesmal allerdings nicht in Jutesäcken, sondern nur direkt im Beet. Auch hier war der Ertrag ok, eine große Schüssel konnte geerntet werden, so wie im Jahr zuvor. Dieses Jahr würde ich jedoch gern wieder auf die Sackmethode zurückgreifen. In unserem kleinen Garten ist das einfach platzsparender. Darüber hinaus gabs ein paar wenige Bohnen und Erbsen, das hat sich allerdings so gut wie gar nicht gelohnt.

Zusätzlich zum Gemüse waren auch eine Menge Kräuter im Garten zufinden. Hier hat alles zufriedenstellend getragen. Vorallem über die Basilikumpflanze habe mich gefreut. Normalerweise halten die hier keine 2 Wochen, aber diese hat den ganzen Sommer überlebt und auch eine reiche Ernte eingebracht.

Für die Planung 2014 schließe ich daraus: Obwohl wir aktuell bereits einige Pflänzchen selbst ziehen, werde ich mich nicht nur darauf verlassen, sondern im Mai/Juni wieder ein paar Pflanzen zusätzlich von unserem Pflanzenverkäufer auf dem Markt kaufen. Es soll sowohl das normale als auch das Hochbeet wieder genutzt werden. Das Foliengewächshaus ruht weiterhin im Keller, da wir hier einfach keinen geeigneten Platz dafür finden. Da ich letztens noch einen Jutesack gefunden habe, wird ein Teil der Kartoffeln dieses Jahr auch wieder dort angepflanzt.

Kategorien: Hobbygarten | Schlagwörter: ,

Aus aktuellem Anlass gibt es hier auch mal wieder ein Gartenupdate. Denn durch die viele Sonne und Wärme wachsen die Pflanzen dieses Jahr bisher sehr gut. Um die schlechte Ernte vom letzten Jahr auszugleichen und noch mal ein wenig auszuprobieren, wurden in diesem Jahr einige Änderungen vorgenommen: Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir diesmal auf das Foliengewächshaus verzichtet. Einen optimalen Platz dafür kann man hier im kleinen Garten leider nicht finden. Außerdem haben wir dieses Jahr ein wenig geschummelt. Zusätzlich zu den von uns vorgezogenen Pflanzen haben wir noch welche vom Wochenmarkt gekauft. Eine sehr gute Entscheidung! Die Pflanzen vom Wochenmarkt sind besonders stark und vorallem die Tomaten tragen entweder schon besonders viele oder besonders große Früchte. Auch die Gurke trägt schon einige Früchte. Nach dem Pech mit den unendlich vielen Nacktschnecken vom letzten Jahr scheint sich die Schneckenplage in diesem Jahr (bisher) im Rahmen zu halten. Ein paar Schnecken sind zwar unterwegs, aber die haben es in diesem Jahr eher auf den Trompetenbaum als auf die Gemüsepflanzen abgesehen. Trotzdem werden die Pflanzen immer mal wieder auf Schnecken abgesucht, damit sie nicht so viel runterfressen können, wie im letzten Jahr. Darüber hinaus versuche ich nun auch regelmäßig zu düngen.

Garten im Juli
Garten im Juli
Garten im Juli
Garten im Juli Garten im Juli
Garten im Juli
Garten im Juli

Pflanzentechnisch haben wir jedoch nicht so viel neues ausprobiert. Wie auf den Bildern zu sehen ist, stehen auch dieses Jahr vorallem wieder Tomaten, Gurke und Paprika im Garten. Im Gemüsebeet wachsen Kartoffeln und Erbsen, dort scheinen die Schnecken noch am aktivsten zu sein. Das “selbstgemachte” (im Sinne von selbstumfunktionierte) Hochbeet beherbergt Radiesschen und Möhren, wobei letztere jedoch nicht so richtig wachsen wollen.

Und weil es thematisch gerade zum Garten passt: Nach unserem Urlaub entdeckten wir Ende Mai ein Wespennest in der Box für die Gartenstuhlauflagen auf der Terrasse. Zum Glück war es zu diesem Zeitpunkt noch relativ klein, sodass wir es ohne Probleme entfernen konnten. Trotzdem erstmal ein kleines Schreck, vorallem für meine Schwester, welche die Box ausgeräumt hatte.

Wespennes
Wespennest

Kategorien: Hobbygarten | Schlagwörter:

Da momentan sogar bei uns im Norden immer mal die Sonne scheint, komme ich fast schon ein wenig in Frühlingsstimmung. Umso mehr kribbelt es mir dann in den Fingern, die Gartenplanung weiter voranzubringen. Man erinnere sich: Letztes Jahr hatten wir eine extrem schlechte Ernte dank der Schneckenplage, viel zu viel Regen und viel zu wenig Sonne. Trotzdem bin ich auch dieses Jahr wieder motiviert, in unserem kleinen Gärtchen und auf dem Balkon so viel auszuprobieren und anzupflanzen wie möglich. Immerhin ist in den letzten Jahren dort auch schon einiges gewachsen. Da werde ich nach einem schlechten Jahr nicht gleich den Mut verlieren.

So war es auch schon Zeit für die jährliche Saatgutbestellung und mittlerweile sind alle Tütchen eingetroffen. Wir haben dieses Jahr eine etwas größere Bestellung bei Deaflora gemacht und haben ebenfalls noch ein paar Reste aus dem letzten Jahr von verschiedenen Anbietern. Das Zimmergewächshaus steht für die Anzucht auch in diesem Jahr wieder bereit, danach kann ein Teil der Pflanzen ins Foliengewächshaus, in Beet oder auch auf Balkon/Terasse ziehen. Platz ist also ein wenig da. Bei der diesjährigen Saatgutbestellung hab ich auch explizit darauf geachtet, dass die Pflanzen robuster sind.

Saatgutbestellung 2013

Für die Aussaat bereit liegen hier momentan folgendes Saatgut:

  • Paprika “Ramiro”
  • Tomate “Black Cherry”
  • Chili “Habanero rot”
  • Kürbis “Garbo”
  • Puffbohne “Hang down” (für die wirds auch bald Zeit für die Aussaat!)
  • Radiesschen “28 Days”
  • Salat “Jugoslawischer Roter Butterkopf”
  • Möhren “Pariser Markt”
  • Kapuzinerkresse “Empress of India”

aus der Saatgutbesatellung bei Deaflora. Zusätzlich liegen hier noch, vorallem vom letzten Jahr, (Reste von)

  • Markerbsen “Kelvedon Wonder”
  • Stangenbohne “Goldelfe”
  • Buschbohne “Jutta”
  • Möhre “Amsterdamer Trieb”
  • Gurke “Chinesische Schlangengurke”
  • diverse Pflücksalatsorten (teilweise bereits abgelaufen, ich erwarte nicht mehr so viel davon)
  • “indisches (heiliges) Basilikum”
  • Koriander
  • Petersilie
  • Thymian

Garten im März 2013

Etwas später werden wir uns dann noch um Pflanzkartoffeln (vielleicht wieder in Jutesäcken) und weitere Kräutersorten kümmern. Der Anfang ist jedoch bereits gemacht, zumindest in Bezug auf die Planung. Der Garten sieht momentan noch ziemlich wüst aus, wie man auf dem Bild erkennt. Bald kann aber zumindest schon mal die Vorzucht in der Wohnung starten. Zu früh will ich allerdings nicht anfangen. Wir haben hier leider nicht allzu viel Platz und bis die Pflänzchen nach draußen dürfen, dauert es teilweise noch etwas länger. Wie schon im letzten Jahr werde ich auch in diesem Jahr wieder von den Gartenfortschritten berichten und hoffe auf einen insgesamt besseren Ertrag, besseres Wetter und weniger Nacktschnecken. Vorallem Radiesschen müssen endlich mal gelingen. Die wollen hier einfach nicht wachsen?! Es bleibt also spannend. Habt ihr auch einen Garten oder einen Balkon, für den ihr bald schon etwas vorziehen wollt? Plant ihr vielleicht auch ein wenig Gemüse anzupflanzen?

Kategorien: Hobbygarten | Schlagwörter:

Schon länger hat es hier keinen Bericht mehr über den Gartenfortschritt gegeben. Das hatte einen einfachen Grund: Frust!

Dieses Jahr ist irgendwie der Wurm drin. Trotz neuer Strategien (z.B. Foliengewächshaus, damit die Pflanzen nicht wieder wie im letzten Jahr ertrinken) lässt die Ernte schließlich sehr zu wünschen übrig. Natürlich erwarte ich nicht viel von meinem Minigarten, aber doch zumindest ETWAS. Wenn man dann bedenkt, dass in den Garten ja doch auch etwas Arbeit und vorallem viel Vorfreude hineinfließt, ist die Enttäuschung doch ziemlich groß. Aber: Davon lasse ich mich nicht entmutigen. ALLES war ja nun auch nicht schlecht.

  • In der letzten Woche habe wir eine ganze Schüssel Kartoffeln ernten können. Das Experiment “Kartoffeln in Jutesäcken” erkläre ich damit als geglückt!
  • Die Beerensträucher haben mich auch in diesem Jahr nicht im Stich gelassen, vorallem die Brombeere hat reichlich getragen, sodass nicht nur wir uns daran erfreuen konnten, sondern auch die Nachbarn.
  • Auch die meisten Kräuter sind in diesem Jahr wieder gut dabei gewesen, vor allem Petersilie und Schnittlauch. Nur Basilikum (bis auf ein paar Blättchen) will ja nie so richtig…
  • Ein bisschen Salat gabs immerhin auch, Bohnen und Erbsen, ganz wenige Tomaten.

Demgegenüber stehen leider Paprika, Gurken, Radiesschen, Chili, Kürbis und Kohlrabi, die so gar nicht wachsen wollten oder konnten. Auf der Suche nach der Ursache für den schlechten Ertrag, komme ich allerdings nur bedingt weiter. Viel wurde von den zigtausend Nacktschnecken gefressen, oft war es vielleicht eine schlechte Standortwahl, aber vor allem die Tomatenpflanzen sahen und sehen bis heute noch relativ kräftig aus, bekommen jedoch bis auf eine keine Blüten/Früchte (vielleicht auch von den Schnecken abgefressen?).

Allerdings lasse ich mich so schnell nicht entmutigen, die letzten 2 Jahre hats ja auch geklappt. Damit der Frust bis zum nächsten Jahr verschwindet, erkläre ich das Gartenjahr 2012 für mich hiermit als beendet und kann dann im nächsten Jahr wieder hochmotiviert von vorn beginnen =)

Außerdem war es hier etwas ruhiger, weil ich immernoch in den letzten Zügen von zwei Hausarbeiten bin, die ich am Sonntag abgegeben muss. Danach habe ich zum Glück erstmal wieder den Kopf frei fürs Werkeln und habe auch schon ein paar Projekte geplant! Ich freue mich darauf, dann endlich wieder ohne schlechtes Gewissen ein bisschen kreative Zeit zu haben.

Kategorien: Hobbygarten | Schlagwörter:

Es wird mal wieder Zeit für eine kleine Gartentour…


Wenn etwas in unserem Garten wächst, dann sind es Brombeeren. Diese riesige Schüssel rechts plus mehrere kleinere konnten wir dieses Jahr schon ernten, obwohl auch die Nachbarn immer gern von unserem Brombeerbusch naschen/mit ihren eigenen Schüsseln ernten. Und es sind immer noch einige Beeren dran. Das Beste ist, dass wir uns nicht mal wirklich um den Busch kümmern müssen momentan. Das Wetter ist ideal: Es ist warm, regnet aber immer mal wieder kurz, sodass wir nicht gießen müssen (zumindest draußen nicht). Nur die Sonne könnte ein wenig mehr scheinen…

Im und um das Gemüsebeet herum hat sich nicht so viel getan. Der eine Kartoffelsack beherbergt immer noch riesige Pflanzen, auch, wenn diese mittlerweile durch die Schnecken etwas mitgenommen und abgefressen aussehen. Das Gemüsebeet hat Zuwachs bekommen: Aus einem umfunktionierten Komposter aus dem Baumarkt (Holzgestellt, oben rechts) haben wir unser eigenes kleines Hochbeet “gebaut”. Dort wollte ich dem Salat und den Radiesschen noch eine zweite Chance geben in diesem Jahr – bisher hat es aber auch nur wenig gebracht. Immerhin konnten ein paar Salatblätter geerntet werden ;)

Außerdem stehen auch die Bohnen kurz vor der Ernte, falls man auf dem Bild etwas erkennen kann, leider hat sie Sonne nicht so richtig mitgespielt beim Fotografieren. Ein wenig gnädiger war die Sonne dafür beim Foto der Zucchini. Eigentlich hatten wir diese Pflanze ursprünglich als Gurke geschenkt bekommen. Vor zwei Wochen bemerkte ich allerdings die riesigen Blüten und die generelle Ähnlichkeit mit der Zucchinipflanze vom letzten Jahr. Dann ist es eben eine Zucchini, ich bin ja flexibel ;)

Im Gewächshaus sieht es schön grün aus (bis auf den Boden) und es riecht herrlich nach Tomaten. Die dazugehörigen Tomatenpflanzen sehen wunderbar aus, tragen aber immer noch sehr wenig. Auch den restlichen Pflanzen im Gewächshaus geht es sehr gut, sogar die selbstgezogene Basilikumpflanze wächst heran (unten rechts). Ich hoffe, dass diese sich dann später auch ein bisschen besser hält als die gekauften Pflanzen aus dem Supermarkt, die mir nach ein paar Wochen immer eingehen.

Wenn auch eher wenig, so sind doch schon ein paar Früchte zu erkennen. Ein paar Tomaten, Parpika und Gurken. Ich bin gespannt, wie sich das in den nächsten Wochen noch entwickeln wird.

Kategorien: Hobbygarten | Schlagwörter: ,,